Auslandspraktikum in Győr (Ungarn)

Wir standen uns zunächst schüchtern und nervös, aber doch voller Vorfreude gegenüber. Nach einem näheren Kennenlernen auf der Zugfahrt erreichten wir nach circa sieben Stunden Fahrt den Bahnhof von Győr und wurden sehr freundlich von Frau Vámosné, einer Lehrerin unserer Partnerschule, in Empfang genommen. Das Hotel lag sehr zentral und direkt am Fluss Raab. Die Zimmer waren schön und gemütlich eingerichtet, sodass man sich schnell wohlfühlen konnte. Wir sechs Schülerinnen und Schüler aus dem Technik-Zweig absolvierten ein Praktikum bei Audi Hungaria. Dort haben wir einen Briefableger und eine Kiste aus Blech angefertigt. Außerdem bekamen wir einen sehr interessanten Einblick in die Robotertechnik und durften einen Roboter sogar selbst programmieren. Da in Győr auch ein Motorenwerk liegt, hatten wir die Möglichkeit, an Übungsmotoren herumzuschrauben und in einer Werksführung wurde uns der Produktionsablauf eines Autos genauer gezeigt. Wir vier Schülerinnen aus dem Sozial-Zweig wurden auf eine Kinderkrippe und den Audi-Kindergarten aufgeteilt. Dort haben wir die Erzieherinnen unterstützt, das heißt mit den Kindern gespielt und auf sie aufgepasst. In den letzten drei Tagen bekamen wir einen Einblick in ein ungarisches Krankenhaus. Dort wurden wir durch die Notaufnahme, das Labor und die Intensivstation sowie durch die Gynäkologie geführt. Praktisches durften wir im Übungsraum ausprobieren.

Neben den wertvollen Erfahrungen des Praktikums wusste uns auch das vielfältige kulturelle Angebot zu begeistern. Nach unserem ersten Arbeitstag besuchten wir unsere Partnerschule, in der wir von zwei Schülerinnen einen Vortrag über Ungarn und das ungarische Schulsystem erhielten. Auch von der Rektorin wurden wir sehr herzlich empfangen. Am nächsten Tag hat uns Frau Vámosné durch die Stadt geführt und uns etwas über Győr erzählt. Am schönsten fanden wir den Ausblick über Györ vom Turm des Bischofspalastes aus. An den weiteren Tagen stand unter anderem die Befreiung aus einem Escape-Room auf dem Programm. Mit dem Bus unternahmen wir am Nationalfeiertag Ungarns einen Tagesausflug nach Wien und besuchten dort das Naturhistorische Museum. Anschließend besichtigten wir Wien in einer zweistündigen Stadtführung. Zwei Tage später ging es, diesmal mit dem Zug, nach Budapest, der Hauptstadt Ungarns. In einem Kleinbus haben wir sowohl die Buda- als auch die Pestseite der Stadt kennengelernt. In kleinen Fotopausen durften wir uns selbst umschauen. Bevor es nach Győr zurückging, konnten wir die Stadt auf eigene Faust erkunden. Wir stiegen zum Beispiel auf die Stephanskirche, um einen schönen Ausblick über Budapest zu genießen oder bummelten durch das jüdische Viertel. 

Die Abende ließen wir gemeinsam in verschiedenen Restaurants mit leckerem ungarischen Essen gemütlich ausklingen. Abschließend lässt sich sagen, dass das Auslandspraktikum sehr, sehr schön und vor allem auch lehrreich war, Ungarn ein tolles Land und Györ eine bezaubernde Stadt ist und die Zeit leider viel zu schnell vergangen ist. 

Wir möchten uns ganz herzlich bei den Lehrkräften Frau Widmann und Frau Pfaller für die Organisation und die Begleitung bedanken.
 
Magdalena Regensburger, FS11c
Chiara Thies, FS11a
Lukas Gleichmar, FT11c 


 
Copyright 2011-2017. Joomla 1.7 templates free. OStR Matthias Dominik - Ingolstadt/ Bayern
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok