An der Außenstelle werden die Ausbildungsrichtungen Sozialwesen sowie Wirtschaft und Verwaltung angeboten. 

Der Unterricht findet in den Räumlichkeiten der Staatlichen Berufsschule Eichstätt statt. Unterrichtsbeginn ist um 8:15 Uhr.

Für die fachpraktische Ausbildung (fpA) werden attraktive Praktikumsplätze in und um Eichstätt angeboten. Inhalte und Blockzeiten der fpA sind identisch mit denen an der Hauptstelle in Ingolstadt. 

Informationsabend und Neuanmeldung [Link]


Neuigkeiten

Die 12. Klassen der FOS Außenstelle Eichstätt zu Besuch im Altstadttheater Ingolstadt
 
Etwa 30 Schülerinnen und Schüler sowie zwei Lehrerinnen trafen sich am 25. Januar 2018 nach Unterrichtsschluss in Ingolstadts Innenstadt. Nachdem die 12. Klassen der FOS aus Eichstätt im Rahmen des Deutschunterrichts den Roman „Tannöd“ von Andrea Maria Schenkel gelesen und besprochen hatten, war den Schülerinnen und Schülern angeboten worden, freiwillig das Altstadttheater zu besuchen und die Handlung des Romans schauspielerisch zu erleben.
90 Minuten lang wurden Schüler und Lehrer mitgenommen in eine Nacherzählung eines rätselhaften Kriminalfalls, der sich um 1920 in Hinterkaifeck ereignet hat und bei dem ein gesamter Hof ausgelöscht worden ist. Die gleichnamige Theateraufführung erzählt von den Familien Gruber und Gabriel, den Umständen vor der Mordnacht, von mysteriösen Vorkommnissen und der Angst der Dorfbewohner.
Die Aufführung bot in der nächsten Unterrichtsstunde reichlich Gesprächsstoff: Welche Parallelen hat das Stück mit dem Roman? Oder: Wie waren die Charaktere umgesetzt? Diese und viele weitere Fragen wurden von den Schülerinnen und Schülern erläutert. 
In jedem Fall aber bot der Theaterbesuch eine willkommene Untermalung zur Lektüre, die von den beiden Klassen gerne genutzt wurde.
 


Foto: Antonia Haidl
Bericht: Achill Basche
Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen der Maria- Ward Realschule und der Realschule Rebdorf nutzten die Gelegenheit, die FOS Außenstelle in Eichstätt kennenzulernen.
Den Gästen wurde zunächst die FOS kurz vorgestellt und die entsprechenden Fachlehrer gaben einen Einblick in die Profilfächer Pädagogik/Psychologie für den Sozialzweig und Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen für den Wirtschaftszweig. Doch in erster Linie ging es an diesem Nachmittag darum, den Unterricht an der FOS und das Praktikum näher kennenzulernen. Die zukünftigen FOS-Schüler sollten einen Eindruck davon bekommen, was sie erwartet. Dazu wurden die Realschüler in zwei Gruppen aufgeteilt und bekamen „FOSler“ an die Seite gestellt, die sie bei den nun folgenden Aufgaben aus dem Unterricht der 11. Klasse unterstützten. Eine Gruppe lernte mit Hilfe von Tablet-PCs Englischvokabeln zum Thema Education und konnte das erworbene Wissen in einem Online-Wettbewerb mit den Mitschülern unter Vergleich stellen. Eine zweite Gruppe bekam eine spielerische Einführung in die Stochastik. Dabei konnten die Schüler feststellen, dass Mathematik durchaus im wahrsten Sinne des Wortes begreiflich sein kann. Nach einer kurzen Pause, in der sich die Schüler stärken, aber auch noch weiter angeregt austauschen konnten, ging es mit Informationen und Übungen zur fachpraktischen Ausbildung weiter. Es wurden Beispiele für Praktikumsberichte vorgestellt und es gab die Möglichkeit an einer Blindverkostung teilzunehmen. Dabei sollten die Schülerinnen und Schüler zum einen erfahren, wie es sich anfühlt, jemanden beim Essen zu unterstützen. Zum anderen ging es darum, sich in Menschen einzufühlen, die auf Hilfe angewiesen sind, da sie beispielsweise im Alter nur noch eingeschränkt sehen. Insgesamt bot der Nachmittag eine sehr schöne Gelegenheit zum Austausch und Kennenlernen sowohl für Schüler als auch für Lehrkräfte.


 
Die Exkursion einer 12. Klasse der FOS Ingolstadt, Außenstelle Eichstätt,führte die 32 Schülerinnen und Schüler und deren zwei Lehrerinnen am 30. November 2017 an das Ingolstädter Amtsgericht, um den Richterinnen und Richtern bei ihren Verhandlungen über die Schulter zu schauen.



Da in den Sitzungssälen nicht genügend Platz für 34 Personen war, verteilten sich die Schülerinnen und Schüler mit jeweils einer Lehrkraft auf zwei Sitzungssäle, wobei die eine Gruppe sehr schnell feststellen musste, dass Verhandlungen nicht immer stattfinden, wenn sie angesetzt sind. Sprachbarrieren und die Abwesenheit von Angeklagten und Zeugen ließen gleich drei Verhandlungen ausfallen. Für die andere Hälfte der Klasse ging es vormittags derweil um ein Drogendelikt mit Zeugenvernahmen. Der Beweisführung folgten alle Zuhörer sehr interessiert, da die Herausforderungen, welche die Richterinnen und Richter täglich bewältigen müssen, schnell deutlich wurden.

Nachmittags standen dann für beide Gruppen kleinere und unkompliziertere Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung an, die schnell abgearbeitet werden konnten.

Obgleich die Vormittagsverhandlungen der einen Gruppe entfallen waren, war das Fazit der Schülerinnen und Schüler am Ende des Tages eindeutig: Es war eine lohnende Exkursion, welche die theoretischen Erkenntnisse aus dem Unterricht nochmals unterstrich.

Text: Achill Basche, FS12f-Ei
Fotos: Samuel Funk, FS12f-Ei
Copyright 2011-2017. Joomla 1.7 templates free. OStR Matthias Dominik - Ingolstadt/ Bayern